Donnerstag, 21. April 2016

Partyballons

Gutscheinkarte 

Es war wieder einmal eine Gutscheinkarte für ein liebes Geburtstagskind gefragt. Nachdem ich ja von der Karte für eine ehemalige Studienkollegin quasi noch in Übung war, war es keine neue Herausforderung. Verwendet habe ich dieses Mal das Stempelset Partyballons mit der dazugehörigen Stanze. Das Anordnen der Ballons hat mir ein wenig mehr abverlangt. Aber am Ende bin ich doch ganz zufrieden mit meinem Arrangement.



Um die Zweifarbigkeit der Ballons mit einer Stempelfarbe zu erhalten habe ich einfach den vollflächigen Stempel auf einem Arbeitspapier einmal abgestempelt und dann erst auf das Kartenpapier. Die Schattenpunkte habe ich ohne vorher abzustempeln gestempelt.



Im Inneren verbirgt sich wieder ein Gutschein. Die Öffnung habe ich dieses Mal mit einem Framelit aus der Tafelrunde gestanzt. Die Framelits Tafelrunde werden übrigens mit 50% Preisnachlass abverkauft. Also wer sie noch nicht hat, sollte unbedingt zugreifen.



Folgende Stempelfarben habe ich verwendet: Taupe (In-Color 2015-17), Farngrün (Pastellfarben), Lagunenblau (In-Color 2014-16) und Honiggelb (In-Color 2014-16). Die letzen beiden Farben sind ebenfalls auslaufend. Die Einzelfarben sind bereits vergriffen, derzeit kann man sich aber noch das gesamte Set der In-Colors 2014-16 sichern.

Bis bald, Marianne




Dienstag, 19. April 2016

Auslaufliste

Stampin' up sagt Adieu!


Liste mit Bildern

Schon wieder ist es soweit und Stampin' up verabschiedet sich von diversen Stempeln und Zubehörprodukten. Der Jahreskatalog 2015-16 sowie der Frühjahr-/Sommerkatalog 2015-16 gelten nur mehr bis 31. Mai. Bis dahin sind auch die Auslaufprodukte bzw. so lange der Vorrat reicht erhältlich. Auf die Produkte gibt es Preisnächlässe von bis zu minus 50%. Wer also noch mit dem einen oder andern Produkt geliebäugelt hat und es jetzt auf der Auslaufliste findet, der sollte sich beeilen und zugreifen. Erfahrungsgemäß sind beliebte Produkte sehr schnell weg!

Ich biete heute Abend und morgen Abend bei Bedarf eine Sammelbestellung an. Bei Interesse teilt mir eure Wünsche bitte jeweils bis spätestens 20 Uhr mit.

Auslaufprodukte PDF-Datei
Auslaufprodukte Excel-Datei

Viel Spaß beim Stöbern!

Marianne

Montag, 18. April 2016

Super Tote II...

... oder Wickeltasche fertig!


Ich hab eine riesige Freude. Meine neue Wickeltasche, die Super Tote nach einem Schnitt von noodlehead, ist endlich fertig. Wie ich schon in einem Post vorher berichtet habe, bin ich bei auf Barbaras Blog fündig geworden. Sie verwendet die Super Tote als Wickeltasche und beschreibt sie als wahres Raumwunder. Dem kann ich wirklich beipflichten. Da haben jede Menge Sachen Platz.

 
Und durch die praktischen Seitenfächer mit Gummiband kann man auch noch ein wenig Ordnung in der Tasche schaffen. Die Einteilung habe ich auf meine Bedürfnisse abgestimmt.
 



Die Tasche verfügt auch über ein Außenfach, das mit einem Magnetknopf zum Verschließen geht. Die obere Öffnung habe ich mit einem grauen Paspelband verschönert.




Praktisch finde ich, dass man die Tasche mit einem Reißverschluss schließen kann. Das war übrigens meine erste Tasche mit einem Reißverschluss. Ich habe mir das Ganze viel komplizierter vorgestellt, als es dann tatsächlich war.




Toll sind auch die breiten Träger. Sie schneiden nirgends ein, auch wenn man mal etwas Schweres eingepackt hat. Durch die Steppnähte werden die Träger auch richtig griffig und stabil. Und außerdem sieht es auch hübsch aus.




Der Seitenteil wurde mit einer Falte versehen. Die Seitenteile fungieren auch als Boden. Dafür werden sie zusammengenäht und außen noch einmal abgesteppt.



Alle verwendeten Stoffe inkl. Reißverschluss und Paspelband hatte ich bereits zu Hause und bei buttinette bestellt. Sie stammen aus dem Quiltpaket "Pastelltraum". Den grauen Stoff habe ich separat zum Quiltpaket dazubestellt. 
Da es ein sehr feiner Baumwollstoff  (130g/m²) ist, habe ich die vorderen und hinteren Teile mit Vlieseline ® Decovil I light, natur, 240 g/m² verstärkt. Für die grauen Seitenteile habe ich Vlieseline ® S 320 - Schabrackeneinlage, weiß, 83 g/m² verwendet. Beides gibt viel Festigkeit, weshalb ich die Wendeöffnung am Ende auch dementsprechend groß ausfallen lassen musste, da sonst das Wenden nicht mehr möglich gewesen wäre. Für die Seitenteile mit der Falte wäre das Decovil I light viel zu steif gewesen, aus diesem Grund habe ich mich für die leichtere Schabrackeneinlage entschieden. Für die Stabilität der Tasche ist das opitmal, allerding fällt der Stoff nicht mehr so schön sondern knittert eher. Das ist der einzige Kritikpunkt von meiner Seite an diesem Projekt. 

Alles in allem finde ich die Tasche aber super und ich liebäugle schon mit einer Zweiten in andern Farben. ;-) Wenn es soweit ist, werde ich sie uch vorstellen, aber vorher möchte ich noch einige andere Projekte umsetzen. 

Bis bald, Marianne


Freitag, 15. April 2016

Super Tote I

oder eine neue Wickeltasche

Mein letzter Post ist schon wieder über eine Woche her. Aber in der Zwischenzeit war ich ganz und gar nicht untätig. Ich arbeite nämlich gerade an einem etwas größeren Projekt. Meine Wickeltasche, die ich von einer guten Freundin bekommen habe, gibt schön langsam den Geist auf. Zumindest die Reißverschlüsse tun es. Also muss eine neue Tasche her. Nach langen Recherchen im Internet und einigen Schocks bzgl. Preis bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir ganz einfach selbst eine Wickeltasche nähe. Auch hier habe ich wieder einige Zeit mit Recherchen über Schnittmuster und dergleichen verbracht. Fündig geworden bin ich dann bei Barbara. Übrigens schreibt sie einen ganz netten und interessanten Blog finde ich. Der Schnitt ist von Anna Graham und auf Englisch.

Die Tasche bietet einiges an Stauraum und sieht auch so ganz pfiffig aus. (Eine genaue Beschreibung gibts zur fertigen Tasche) Die Super Tote ist wohl mein größtes Taschenprojekt bisher. Es müssen ganz schön viele Teile ausgeschnitten werden.  Mit dem bisherigen Ergebnis bin ich aber ganz zufrieden. Ein bisschen müsst ihr euch noch in Geduld üben, dann seht ihr meine neue Wickeltasche. Ein paar Bilder vorab zum Neugierigmachen hab ich aber schon...

Schnitteile vom Innenfutter

Reißverschluss

Innenfutterteile inkl. Seitentaschen mit Gummiband


Donnerstag, 7. April 2016

Frühlingsgefühle

Frühling, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wortrennung: Frühl|ling
Aussprache: [ˈfʀyːlɪŋ]
Synonyme: Frühjar, Lenz
Bedeutungsübersicht: Jahreszeit zwischen Winter und Sommer mit meist milden Temperaturen, in der die meisten Pflanzen zu wachsen [und zu blühen] beginnen.
Beispiele: ein zeitiger, später Frühling; es wird Frühling; <in übertragener Bedeutung<: (ironisch) seinen zweiten Frühling erleben (sich im reifen Alter noch einmal verlieben)

Nun hat er endlich  Einzug gehalten, der Frühling. Eines der Dinge, die ich persönlich am Frühling am liebesten mag, sind die blühenden Bäume. Leider ist die Zeit auch ganz schnell wieder vorbei. Wenn man einen Zweig einfrischt, dann verliert er bald die Blüten [und macht noch dazu jede Menge Mist]. Heuer habe ich beschlossen, dass ich mir einfach ein Stück vom Frühling "konserviere" Wie? Seht selbst:


Das Projekt ist eigentlich ziemlich simpel. Ich habe mir einen Bilderrahmen aus dem schwedischen Möbelhaus besorgt. Das ist ein 3-D-Bilderrahmen, der ist zum Gestalten gedacht, weil zwischen dem Paspartout und der Glasscheibe noch etwas Platz ist.
Das Zweiglein hab ich mir von den Bäumen vor unserem Haus abgeschnitten. Dabei habe ich die Zeit gleich genutzt und einen blühenden Ast näher betrachtet. Die Blüten sind immer in so kleinen Büscheln angeordnet. Jede Blüte sitzt eigentlich mit einem mehr oder weniger langen (das kommt auf die Obstsorte an) Stiel auf dem Ast. Immerhin bildet sich aus der Blüte ja dann auch die Frucht. Auf die Stiele habe ich beim Basteln verzichtet. ;-)


Die Blüten sind wieder einmal mit den Framelits Pflanzen Potpourri gestaltet. (Ja, ich weiß - schon wieder! Ich verspreche, dass ich jetzt dann Schluss ist und ich euch Projekte mit anderen Stempeln und Stanzformen zeige) Verwendet habe ich den flüsterweißen Farbkarton für die Blütenblätter und die Farbe Osterglocke für die Blütenstempel.
Ich habe zwei unterschiedliche Blütengrößen verwendet um das Ganze ein wenig zu beleben. Festgeklebt habe ich die Blüten einfach mit den Dimensionals. Die halten auch auf der rauen Rinde erstaunlich gut. In das Paspartout habe ich einfach einen Dudeneintrag vom Frühling geklebt.



Während draußen nun die Blütenblätter langsam mit dem Wind auf die Reise gehen, darf ich mich noch längere Zeit an einem blühenden Ästchen erfreuen und mein Haus damit verschönern.

Bis bald, Marianne

Mittwoch, 6. April 2016

Angebote der Woche

Änderung bei den Angeboten der Woche

Zu den Angeboten!
Es gibt eine Veränderung bei den Angeboten der Woche. Sie werden künftig durch "Aktionsangebote" ersetzt. Die Angebote werden seltener verfügbar, also nicht wie bisher jede Woche neu, sein. Die Aktionsangebote wird es alle paar Monate geben - mit mehr Produkten und Preisnachlass-Stufen als bei den bisherigen Angeboten der Woche. Die neuesten Angebote laufen vom 6. bis 19. April.

Mittwoch, 30. März 2016

Geburtstagskarte zum 40er

Gutscheinkarte


Ich melde mich aus den Osterfeiertagen mit einer netten Gutscheinkarte zurück. Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe für eine ehemalige Studienkollegin und Freundin für ihren runden Geburtstag eine Gutscheinkarte zu gestalten.




Wieder einmal habe ich die Framelits Pflanzen Potpourri aus dem diesjährigen Frühjahr-/Sommerkatalog verwendet. Aber daran kann man auch sehen, wie vielfältig einsetzbar das ganze Set (inkl. der Stempel) ist. Den 40er habe ich mit den Framelits Große Zahlen ausgestanzt. Das ist zusammen mit den Stempeln auch ein Set, das oft eingesetzt werden kann.

Von den Farben her habe ich mich an den In-Colors 2014-16 bedient. Zum Einsatz gekommen sind Brombeermousse, Orangentraum und Honiggelb. Die Blätter sind mit Olivgrün und die Grundkarte mit Savanne gestaltet.



Im Inneren der Karte lässt sich ein Gutschein ganz wunderbar verstauen. Die Öffnung habe ich mit einer älteren Stanzform ausgestanzt. Aus dem aktuellen Stampin' up Katalog eignen sich für diesen Zweck die Framelits Etikett-Kollektion, die Framelits Etikett-Kunst, der Große Anhänger aus von den Framelits Tafelrunde sowie auch die Framelits Project Life Karten und Etiketten.




Sale-A-Bration

Die Sale-A-Bration neigt sich auch dem Ende zu. Ihr habt noch heute und morgen die Möglichkeit je 60€ Bestellwert ein Gratisprodukt zu ergattern. Schaut doch einfach noch einmal in die Broschüre!

 Bis bald, Marianne



Freitag, 18. März 2016

Gedrehter Osterzopf mit Dinkelmehl

Zu Ostern wird nicht nur fleißig mit Papier gebastelt und gewerkelt, sondern auch in der Küche kräftig geknetet, gemixt und gebacken. Ich hab mich vorab schon mal an einem Osterzopf aus Dinkelmehl probiert. Dazu erlaube ich mir zu sagen, dass das Dinkelmehl in meiner Küche nichts Außergewöhnliches ist. Ganz im Gegenteil, es findet sich bei mir seit fast 10 Jahren kein Weizenmehl mehr zu Hause.
Aus gesundheitlichen Gründen musste ich einige Zeit darauf verzichten und nun hat es sich so eingebürgert, dass es nur mehr Dinkelmehl oder eben andere Mehle gibt. Das meiste backe ich generell mit Dinkelmehl ohne darüber nachzudenken, ob es funktionieren könnte oder nicht. Und ich bin auch immer wieder auf der Suche nach Alternativen zum Dinkelmehl. Letztens erst habe ich mir das Rezept für einen Kuchen mit Quinoamehl abgespeichert.

So, nun aber genug geplaudert und wieder zurück zu meinem Osterzopf. Ich wollte dieses Mal keinen geflochtenen backen, sondern einen von diesen gedrehten, wo die Fülle so schön raus guckt. Falls es dafür einen Namen aus der Fachsprache gibt, dann dürft ihr ihn mir gerne verraten. Meine Schwester nennt ihn einfach das "Ding". ;-)

Ich habe für den Zopf ein herkömmliches Germteigrezept (Hefeteigrezept) genommen. Das Rezept hat sich im Laufe der Zeit bei mir einfach bewährt. Für die Fülle habe ich Haselnüsse aus meinem Vorrat verwendet. Der Zopf schmeckt aber bestimmt auch mit einer Mandel- oder Walnussfülle hervorragend.

Zuerst wird der Germteig bereitet. Ich lasse meinen Germteig immer mit der Funktion "Germteig gehen lassen" im Dampfgarer gehen bis er sein Volumen ca. verdoppelt hat. In der Zwischenzeit die  Fülle vorbereiten und etwas abkühlen lassen.

Danach den Teig ausrollen, mit der Fülle bestreichen und eng aufrollen. Den Strang in der Mitte durchschneiden. Das obere Ende zusammenhängen lassen, dann geht das Verdrehen leichter.

Anschließend werden einfach beide Stränge, mit der Fülle nach oben, miteinander verdreht. Wenn die Fülle zu weich ist, dann kann das schon eine kleine Kleckerei werden. Das untere Ende gut zusammendrücken und unter den Zopf legen.




Der Zopf muss dann noch einmal gehen bis er sein Volumen sichtlich vergrößert hat. Das Backrohr unbedingt vorheizen und dann kann er schon ab in den Ofen. Wenn er durch ist (Stäbchenprobe) noch etwas abkühlen lassen und mit aprikotieren. Nach einer kurzen Wartezeit noch mit Zuckerglasur bestreichen und fertig ist die Leckerei.




Viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachbacken! Das Rezept gibts hier.

Bis bald, Marianne




Mittwoch, 16. März 2016

Osterhasen zum Verschenken

Neues Zuhause für Häschen gesucht!

 

Diese kleinen Mini-Häschen mit der roten Schleife verschenke ich eigentlich jedes Jahr zu Ostern. Auch heuer haben sie wieder ein Zuhause gesucht und auch eines gefunden. 
Mit wenig Aufwand lässt sich aus einem 5cm breiten Streifen Papier, den Stanzen Gewellter Anhänger und Großes Oval sowie den Framelits Pflanzen Potpourri eine süße kleine Verpackung herstellen. Das geht wirklich ratz-fatz - versprochen! Die Maße für das Falzen hab ich von hier übernommen.






Das war für heuer meine erste Bastelei für Ostern. Und nachdem die Zeit wieder einmal wie im Flug vergeht muss ich mich wirlich ran halten, dass ich mit meinen sieben Sachen auch zusammen komme. ;-)
Ich wünsch euch auf jeden Fall genug Zeit zum Basteln und zum Entspannen!

Bis bald, Marianne


Donnerstag, 10. März 2016

Botanischer Garten

Botanical Blooms und Framelits Pflanzen-Potpourri

Nun dauert es ja gar nicht mehr lange und der Frühling darf oder sollte offiziell Einzug halten. Nachdem wir diese Woche noch zwei Tage Schneefall hatten, bin ich noch nicht ganz davon überzeugt, ober es auch wirklich zeitgerecht tun wird. Dem Wetter zum Trotz habe ich mich dem Botanischen Garten zugewandt. Vielleicht kann ich es damit ja auch dem Frühling schmackhaft machen im Land Einzug zu halten.

Von Stampin' up gibt es im Frühjahr-Sommerkatalog dieses wunderbare Sparpaket zum Thema Botanischer Garten. Es enthält das Stempelset Botanical Blooms, die Framelits Pflanzen-Popourri und auch das Designerpapier Botanischer Garten.
Es gibt jede Menge Blüten und Blätter zum Stempeln und auch Framelits zum Ausstanzen. Sogar der Blütenstempel kann ganz filigran ausgestanzt werden.


Besonders hat es mir die Blume angetan, deren Blütenblätter (siehe Bild) noch extra gestanzt werden, so dass man noch einen zusätzlichen Effekt erhält.
Zusammen mit dem Designerpapier Botanischer Garten und dem passenden Papier in Honiggelb, Terrakotta und Waldmoos kann man die Blütenpracht harmonisch aufeinander abstimmen.


In der Zierschachtel lassen sich Kleinigkeiten aufbewahren oder auch verschenken. Sie hat die richtige Größe für ein kleines Dankeschön oder auch zum Verschenken von Schmuck, wie ich finde.




Das ist wirklich nur eine kleine Möglichkeit das Sparpaket zu verwenden. In meinem Köpfchen schwirren da schon noch ein paar Ideen herum. Insbesondere habe ich einen Bilderrahmen ins Auge gefasst, der auch mit den Blümchen aufgehübscht werden könnte. Mal sehen, wann ich dazu komme und ich euch mein Projekt zeigen kann.




Bis bald, Marianne





Mittwoch, 2. März 2016

Partyballons

Ich hab ja letztens schon erwähnt, dass mir das Stempelset "Partyballons" so gut gefällt. Aus diesem Grund verwende ich es recht häufig. Gestern hab ich wieder einige Karten gefertigt. Eine davon zeige ich euch heute schon.
Bei den anderen bin ich grade noch dabei mich ein wenig in einem Grafikprogramm zu üben, damit ich solche, ich nenne es jetzt einfach mal Collagen hinbekomme. Für mich als Laie ist das gar nicht so einfach. Aber immerhin habe ich mir heute mal einen Copyright-Stempel zusammengebastelt. Und hier könnt ihr auch gleich meine erste Collage sehen ;-).

Fürs erste Mal bin ich ganz zufrieden mit mir selbst. Ausbaufähig ist es natürlich schon noch, aber übertreiben will ich es ja auch nicht, schließlich ist das nicht meine einzige Beschäftigung und das soll auch so bleiben. Und da sind ja auch noch einige andere Vorsätze - wie zum Beispiel, dass ich mich im Fotografieren ein wenig üben werde. Dann kann ich euch in Zukunft mit hübschen Bildern von meinen Projekten beglücken.

Bis bald, Marianne




Sonntag, 21. Februar 2016

Tiramisu-Torte/Tiramisu Cake

Geburtstagstorte à la Tiramisu


Gestern wurde ein Geburtstagskind, das Tiramisu liebt, nachträglich mit einer eben solchen Torte von mir beschenkt.
In der Torte steckt ein schlichtes Tiramisu mit Qimiq. Das Rezept  habe ich für einen 22er Tortenring einfach verdoppelt. Und ja ich weiß, hier könnte man nun zu streiten beginnen. Wenn es nicht mit Ei ist, ist es auch kein richtiges Tiramisu... Aber nachdem ein Original Tiramisu auch nicht als Torte auftritt, darf man hier vielleicht etwas nachsichtiger mit mir sein.


Wieder zurück zur Torte. Geschichtet wird die Torte wie ein Tiramisu. Die letzte Cremeschicht habe ich nicht wie üblich aufgestrichen, sondern einfach mit dem Dressiersack und der glatten Lochtülle Tupfen aufgespritzt.

Bevor ich die Torte aus dem Tortenring gelöst habe, habe ich noch ungezuckerten Kakao darüber gesiebt. Das Törtchen wurde dann mit Hilfe des Tortenhebers samt Tortenring auf das Spitzenpapier - ja auch das ist nicht das Non plus Ultra, aber mir fehlt noch immer eine schicke Tortenplatte - gehievt. Danach hab ich vorsichtig den Tortenring entfernt und die Biskotten einfach an den Tortenrand gedrückt. Das Bändchen zum Aufhübschen drum herum und fertig!